+ 43 (0) 664 2530713

Effektives Inhalieren beim Pferd

Was ein Inhalator für Pferde alles können muss

Mehrere Kriterien spielen beim Kauf eines Pferdeinhalators eine Rolle

In diesem Artikel erläutern wir Grundlagen zum Thema Lungeninhalation beim Pferd und erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie einen Inhalator kaufen möchten. Zum Schluss beantworten wir einige Fragen, die beim Kauf eines Inhalators häufig gestellt werden.
Bitte beachten Sie: Der folgende Artikel beinhaltet allgemeine Hintergrundinformationen zum Thema „Inhalation beim Pferd“ und ist nicht als Therapieempfehlung zu verstehen. Konsultieren Sie zur konkreten Diagnose und Therapiemöglichkeit von Atemwegserkrankungen bitte ausschließlich Ihren Fachtierarzt für Pferde bzw. Ihre Pferdeklinik!

Inhalation ist eine bewährte Therapie bei Pferden mit Atemwegserkrankungen

Ein effektiver Inhalator für Pferde muss Kriterien erfüllen

Egal ob infektiös oder allergisch bedingt, ob akut oder chronisch, das Inhalieren mit einem geeigneten Gerät hat sich als eine höchsterfolgreiche Therapieform bei Atemwegsbeschwerden bewährt. Im Rahmen einer Inhalationstherapie werden die verschriebenen Flüssigkeiten (Medikamente, Kochsalz und andere wasserlösliche Substanzen) mit Hilfe eines Verneblers sehr fein zerstäubt. Die vernebelten Kleinpartikel werden vom Pferd eingeatmet und gelangen dadurch in die tiefen Atemwege des Pferdes. Eine Inhalation ermöglicht also eine gezielte Behandlung der Atemwege, da die eingesetzten Substanzen direkt in den betroffenen Bereich gelangen. Das vernebelte Inhalat gelangt über die Nüstern des Pferdes durch den Kehlkopf und danach weiter in die Luftröhre. Die Luftröhre teilt sich danach in zwei kleinere Röhren, welche Hauptbronchen genannt werden. Der Struktur eines Baumes gleichend, verästeln sich die Hauptbronchen in die sogenannten Bronchuli, danach weiter in die Bronchien und enden in den Alveolen (auch Lungenbläschen genannt).

Doch welcher Inhalator ist für ein Pferd überhaupt brauchbar?

Beim Kauf eines Inhalators für Ihr Pferd muss darauf geachtet werden, dass genügend Substanz in die große Pferdelunge (auch in die tiefen Atemwege) gelangt. Ansonsten ist das Inhalieren nur ein „Tropfen auf dem heißen Stein“. Folgende drei Kriterien sind daher beim Kauf eines Pferdeinhalators von entscheidender Bedeutung:

  • Die Teilchengröße
    Die Partikel müssen klein genug sein, um in die engsten Verzweigungen der Lunge vordringen zu können. Teilchen über ca. 5µm (Mikrometer) gelangen nur in die oberen Atemwege. Alle Partikel unter 5µm gelten als lungengängig. Das heißt, dass diese bis in die Bronchien und Alveolen gelangen und dort wirken können. Der Inhalator Ihrer Wahl muss daher unbedingt lungengängige Partikel erzeugen.
  • Die Teilchenmenge
    Aufgrund der beachtlichen Größe der Pferdelungen ist die Verneblerleistung, also die Menge an vernebeltem Material, besonders wichtig. Das Lungenvolumen eines 500 Kilo schweren Pferdes fasst etwa 40 Liter (und ist damit rund 11 Mal größer als bei einem durchschnittlichen Erwachsenen). Im Ruhezustand macht ein Pferd rund 12 Atemzüge in der Minute und atmet dabei jeweils ca. 4 bis 6 Liter Luft pro Atemzug ein. Daraus ergibt sich ein durchschnittliches Atemvolumen von rund 60 Litern pro Minute. Es sollten daher im Idealfall mehrere Milliliter pro Einatmung vernebelt und abgeatmet werden.
  • Das Inhalat (= das zu inhalierende Mittel)
    Das einzusetzende Inhalat sollte nach einer genauen Diagnose vom Tierarzt verschrieben bzw. angeordnet werden. Besteht eine Entzündung des Lungengewebes? Sollen Verkrampfungen der Bronchialmuskulatur gelöst werden? Sitzt zäher Schleim in den Lungen, welcher gelöst werden muss oder sollen die Atemwege nur befeuchtet werden? Je nach Befundlage und Ziel der Inhalation können verschiedenste Inhalationslösungen bzw. lösliche Medikamente indiziert sein. So stehen verschiedenste Corticoide, Schleimlöser, Bronchienerweiterer, Spasmolytika, homöopathische Mittel, Kräuterliquide oder reine Kochsalzlösungen für eine Inhalationstherapie zur Verfügung. Daher ist es von Vorteil, wenn Ihr Inhalator möglichst viele Substanzen zuverlässig vernebeln kann, ohne Schaden zu nehmen.

Der Air One erfüllt all diese wichtigen Kriterien für eine effektive Inhalation

Aufgrund der genannten Kriterien empfiehlt Pferdperfekt auch den Air One Ultraschall-Inhalator der Marke Hippomed. Der Vernebler des Air One ist besonders leistungsfähig, sodass das Pferd mehrere Milliliter des Inhalats pro Atemzug abatmen kann. Die Teilchengröße liegt unter 1µm, weshalb diese auch die feinsten Verästelungen der Lungen problemlos erreichen können. Zudem können sämtliche wasserlösliche Substanzen mit dem Air One vernebelt werden.
Nähre Informationen zum Air One Ultraschallinhalator für Pferde finden Sie HIER!

Die wichtigsten Fragen, die sich beim Kauf eines Inhalators für Pferde immer wieder stellen?

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Thema “Inhalation beim Pferd”

  1. Soll ich mein Pferd während dem Inhalieren bewegen?
    Viele Pferdebesitzer meinen, das Pferd solle in der Bewegung (z.B. in der Schrittmaschine) inhaliert werden. Maskeninhalatoren (Inhalatoren, die gänzlich ohne Schlauch auskommen) werben auch damit, dass dies von Vorteil und effektiver sein. Allerdings gilt es in diesem Zusammenhang zu bedenken: Das Gesamtatemvolumen steigt in der Bewegung zwar stark an, weil das Pferd sehr viel häufiger einatmet. Das Pferd atmet jedoch viel „flacher“, also weniger tief ein. Überlegt einfach, wie es bei euch selbst ist, nachdem ihr ein Stück gelaufen seid?! Aus diesem Grund ist eine Inhalation im Ruhezustand unbedingt vorzuziehen. Nur in Ruhe atmet das Pferd gleichmäßig und tief ein. Tiefes, ruhiges Einatmen sorgt für eine sehr viel effektivere Inhalationstherapie.
  2. Wieviel Substanz vernebelt der Air One im Gegensatz zu anderen Inhalatoren?
    Der Ultraschallvernebler des Air One arbeitet „ventilationsabhängig“, also abhängig von der Atmung des Pferdes. Je tiefer das Pferd einatmet, desto mehr Verneblerleistung erbringt der Inhalator. Auf diese Weise erzeugt der Air One 3 – 5 ml vernebelte Substanz pro Einatmung. Maskeninhalatoren mit sogenannten „Piezoverneblern“ hingegen arbeiten unabhängig von der Atmung und erzeugen konstant nur maximal 1 ml pro Minute.
  3. Wie reinige ich den Inhalator am besten?
    Spülen Sie den Air One nach jeder Anwendung mit heißem Wasser aus. Desinfizieren Sie das Gerät im Anschluss daran mit der beigegebenen Desinfektionslösung (=Konzentrat, welches verdünnt werden muss). Nähere Infos dazu gibt es in der Bedienungsanleitung, welche mit dem Air One mitgeliefert wird. Keinesfalls dürfen Entkalker oder säurehaltige Reinigungsmittel angewendet werden.
  4. Wie lange ist die Garantie auf den Air One?
    Die Garantie beträgt 24 Monate ab Kaufdatum. Innerhalb dieser Frist werden Mängel, die nachweislich auf einen Herstellungs- oder Materialfehler zurückzuführen sind, kostenlos behoben. Dies gilt nicht für jene Teile, welche als Verschleißteile gelten. Weitere Bedingungen und nähere Infos zu Ihrem Garantieanspruch sind dem Garantieschein zu entnehmen und unbedingt zu beachten.
  5. Welche Kosten entstehen bei der regelmäßigen Verwendung des Air One?
    Das beim Kauf eines Air One mitgelieferte Zubehör (Medikamentenbecher, Kontaktflüssigkeit & Desinfektionslösung) reicht ca. für 1 1/2 Jahre. Dieses Zubehör, sowie alle Ersatzteile, können Sie bei Pferdperfekt nachbestellen. Die Kosten für Medikamentenbecher, Kontaktflüssigkeit  Desinfektionslösung belaufen sich insgesamt auf rund € 60 (zzgl. Versand) alle ein bis eineinhalb Jahre.