Shopping cart
€ 0,00

Elektrolyte für Pferde

Warum Pferde Salze brauchen

Vor allem im Sommer, aber auch bei starkem Schwitzen mit dem Winterfell, ist für Pferde der Bedarf an essentiellen Elektrolyten extrem hoch. Elektrolyte werden umgangssprachlich auch als “Körpersalze” bezeichnet. Salz wird nicht umsonst das weiße Gold genannt: für uns Menschen ist es überlebenswichtig – auch für unsere Pferde. Vor allem im Sommer, wenn die Temperaturen steigen und die Pferde mehr schwitzen, steigt der Bedarf an Elektrolyten. Daher sollten Sie sicherstellen, dass Ihren Pferden immer genug davon zur Verfügung stehen. Ähnlich wie bei uns Menschen können auch Erkrankungen des Darms, etwa Durchfall, zu einem Verlust von Elektrolyten führen.

Wichtige Körpersalze gehen verloren

Pferde regulieren Ihre Körpertemperatur bei der Arbeit oder heißem Wetter durch Schwitzen. Dabei verliert es natürlich sehr viel Flüssigkeit. Außerdem gehen aber viele essentielle Körpersalze wie Natrium, Kalium, Chlorid und Magnesium verloren. Diese Salze sind für Pferde enorm wichtig, da sie die Flüssigkeits- und Nährstoffbalance regulieren. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom sogenannten osmotischen Druck. Gerade für Pferde, die regelmäßig und hart arbeiten und dabei mitunter stark schwitzen, ist eine kontinuierliche Zufuhr von Salzen daher unabdingbar. Denn diese werden für eine optimale Leistungsfähigkeit benötigt.

Um Dehydrierung vorzubeugen, das Elektrolytgleichgewicht im Körper zu wahren und eine rasche (Muskel-)Regeneration zu gewährleisten, sollten Sie Ihrem Pferd diese wichtigen Körpersalze daher zufüttern. Vergessen Sie dabei nicht, dass Ihr Pferd nicht nur bei heißem Sommerwetter bzw. bei harter Arbeit schwitzt. Ungeschorene Pferde schwitzen oftmals auch im Winter sehr stark und haben daher auch in der kalten Jahreszeit einen erhöhten Elektrolytbedarf. Achten Sie stets und vor allem nach großer Anstrengung darauf, dass Ihr Pferd ausreichend Wasser in bester Qualität trinkt.

Elektrolyte nicht nur im Sommer wichtig

Ein Elektrolytmangel tritt vor allem in den Sommermonaten auf, wenn die Pferde hart arbeiten und dabei stark schwitzen. Doch auch im Winter oder in der Übergangszeit sollten Sie den Elektrolythaushalt Ihres Pferdes im Auge behalten. Vor allem unter dem dicken, heißen Winterfell schwitzen Pferde häufig stark. Zudem kommt es bei trockener Luft häufig zu unbemerktem Schweißverlust. Wir empfehlen die Gabe von Elektrolyten daher das ganze Jahr über stets nach harter Arbeit.

Wann Sie Elektrolyte zufüttern sollten

  • Nach starkem Schwitzen (das ganze Jahr über)
  • Nach harter körperlicher Anstrengung (anstrengenden Trainings oder Turnieren)
  • Bei hohen Luftfeuchtigkeit und besonders hohen Temperaturen
  • Wenn Ihr Pferd Durchfall hat
  • Nach Stresssituationen

Elektrolyte für Pferde von NAF

NAF bietet Elektrolyte in zwei verschiedenen Darreichungsformen, welche die wichtigen Körpersalze Natrium, Kalium, Chlorid und Magnesium in geeigneter Konzentration enthält. “Electro Salts” ist ein Elektrolyt in Pulverform und kann sowohl über das Futter (durch Untermischen), als auch über das Wasser (durch Auflösen) eingegeben werden. Weiters gibt es Elektrolyte in flüssiger Form. Dieses können ebenfalls sowohl unters Futter als auch ins Wasser gemischt werden.

Wir empfehlen, Elektrolyte (egal ob Salze oder flüssig) direkt ins Trinkwasser Ihres Pferds zu geben oder sie unter sehr feuchtes Futter zu mischen.

Beratungsecke
Vorheriger Betrag
Was gesunde Hufe brauchen …
Nächster Beitrag
Elektrolyte für Pferde